Trainingspause – sinnvoll?

Eine Pause vom Training? Das hört sich zunächst einmal Widersprüchlich an, schließlich muss man ja im Training Reize setzten, damit die Muskeln wachsen, eine Pause hört sich da nicht richtig an. Wieso es aber durchaus sinnvoll ist eine Trainingspause einzulegen, werde ich dir in diesem Beitrag erläutern.

Professionelle Sportler legen immer wieder eine Trainingspause ein, doch viele ambitionierte Hobbysportler scheuen sich davor, da sie fürchten an Muskelmasse zu verlieren. So wird das Training nur durch eine Verletzung oder Erkrankung unterbrochen, wenn sie also mehr oder weniger dazu gezwungen werden.

Die Angst Muskulatur durch eine Pause abzubauen ist allerdings total unbegründet, da der Körper erst nach 3-4 Wochen, ohne Trainingsreize, beginnt Muskulatur abzubauen. Mit der Zeit kostet es den Körper zu viel Energie die Muskulatur aufrecht zu erhalten, bei einer Trainingspause von einer Woche ist sowas aber nicht zu erwarten. Mache dir darum also keine Sorgen.

Was sind aber die Vorteile von Trainingspausen? Durch freiwillige Trainingspausen kannst du größere Fortschritte erzielen als du zunächst wahrscheinlich denkst. Im Folgenden Beitrag werde ich dir erklären, wie du mithilfe einer Trainingspause deine sportlichen Ziele schneller erreichen kannst.

Warum ist es also durchaus sinnvoll eine Trainingspause einzulegen? Nach Wochenlangen Training ist unser Körper erschöpft und du bist auf deinem Leistungsplateau angekommen. Das machst sich bemerkbar, indem du dich nicht mehr steigerst, du stagnierst also und machst weniger Fortschritte. Das ist demotivierend. Um dies zu vermeiden empfehle ich dir Trainingspausen einzulegen.

Hier habe ich einmal einige Vorteile aufgelistet die dir Trainingspausen bringen:

  1. Durch das intensive Training wird dein Körper stark belastet, was Stress für deinen Körper bedeutet. Der Stresshormon-Spiegel kann sich in einer Trainingspause wieder normalisieren.
  2. Aber auch die Sehnen und Gelenke können sich wieder erholen und regenerieren.
  3. Die erlernten Übungen werden während einer Trainingspause von dem Zentralen Nervensystem verinnerlicht
  4. Nicht zu vergessen: Muskeln wachsen während der Pausen. Während einer Trainingspause hat dein Körper also genug Zeit um sich komplett zu erholen.

Nach einer Trainingspause kannst du wieder erholt und motiviert ins Training starten. Es kann sein, dass du das Gefühl hast etwas Kraft verloren zu haben, du wird aber bereits nach wenigen Einheiten wieder dein alten Level erreicht haben.

Es ist besonders wichtig, dass du mit dem Gewicht etwas niedriger bleibst als sonst. Gewöhne den Körper erst langsam wieder an das Training.

Wann solltest du nun aber eine Trainingspause einlegen? Natürlich ist jeder Körper unterschiedlich und man kann nicht pauschal sagen, wann man eine Trainingspause machen sollte. Das muss jeder für sich entscheiden. Man kann allerdings sagen, dass man alle 6-8 Wochen eine Trainingspause einlegen sollte. Beobachte einfach deinen Körper. Spätestens nach 12 Wochen Training solltest du deinem Körper eine Trainingspause von einer Woche gönnen, damit er sich wieder vollständig regenerieren kann.

Allgemein lässt sich sagen, dass wenn deine Gelenke scherzen, du den ganzen Tag über mit Müdigkeit zu kämpfen hast, solltest du sofort eine Trainingspause einlegen. Trainiert du trotzdem weiter riskierst du eine Verletzung, wodurch du 3-4 Wochen nicht trainieren kannst. In dieser Zeit würdest du also Muskulatur abbauen.

Auf Urlaubsreisen bieten sich Trainingspausen ebenfalls gut an. Mach dich also nicht verrückt, falls du nicht trainieren kannst. Erhole dich lieber während deines Urlaubes.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s