Kann man Muskelkater vermeiden?

Experten streiten noch immer, was nun die genaue Ursache für Muskelkater ist. Die Wissenschaftler glauben allerdings nicht mehr, dass Muskelkater durch im Muskel angesammelte Milchsäure ausgelöst wird. Was genau die Ursachen für Muskelkater sind und wie sich Muskelkater vermeiden lässt, erfährst du in diesem Beitrag.

Ja, man kann Muskelkarter vermeiden. Die Ursachen für Muskelkater können verschiedenen Ursprungs sein. Zum einen können ungewohnte oder ungewohnt lange, körperlich anstrengende, Tätigkeiten zu Muskelkater führen, zum anderen Überschätzt man selber auch schnell seine Belastbarkeit, was wiederum unnötigen Muskelkater hervorruft.

Um Muskelkater vermeiden zu können müssen wir erst einmal klären, was Muskelkater überhaupt ist. Durch eine Überbelastung kommt es zu kleinen Rissen im Muskelgewebe. Die Entzündung die durch diese Risse hervorgerufen wird, führen durch das Eindringen von Wasser zum Anschwellen des Muskels, der Pump im Fitnessstudio. Da sich innerhalb der Muskelfasern keinerlei Schmerzrezeptoren befinden, empfinden wir nicht sofort Schmerzen. Der Körper beginnt nach 12-24 Stunden die Entzündungsstoffe auszuspülen, wodurch sie in Kontakt mit den außenliegenden Nervenzellen kommen. Zu diesen Rissen kommt es übrigens durch exzentrische Kontraktion.

Durch den Muskelkater werden wir, in gewisser Art, aber auch stärker, da die Muskeln durch die ungewohnt hohe Belastung wachen. Wieso dann aber dieser Artikel, wenn Muskelkater doch eigentlich nichts schlechtes ist? Naja es gibt den guten Muskelkater, wie den, den ich gerade beschrieben habe und es gibt den „unnötigen“ Muskelkater, der sich schlichtweg vermeiden lässt.

Um Muskelkarter vermeiden zu können solltest du dich vor jedem Training aufwärmen. Dabei reichen schon fünf Minuten mit einem Terraband. Du solltest immer die Muskelgruppen erwärmen, die du auch trainierst. Trainierst du also deine Brust, bringt es nichts, wenn du 10 Minuten auf einem Laufband läufst.

Hier habe ich einmal 2 Übungen mit dem Terraband für dich, um den Oberkörper zu erwärmen. Durch das intensive Aufwärmen vor dem training kannst du nicht nur deine Leistungsfähigkeit steigern, sonder auch Muskelkater vermeiden.

  1. Bei dem sogenannten „Beidseitigen Bogenspanner“ stellst du dich aufrecht hin, die Beine stehen schulterbreit auseinander. Fasse das Band schulterbreit auf Brusthöhe und Strecke die Arme seitlich, kehre anschließend wieder in die Ausgangsposition zurück.
  2. Die zweite Übung nennt sich „Brustdrücker“. Nehme wieder einen Schulterbreiten Stand ein, das Band befindet sich auf Brusthöhe, um den Rücken gelegt; die Hände halten die Enden des Bandes fest. Schiebe das Band nun mit den Händen nach vorne.

Mache von jeder Übungen zwischen 20 und 30 Wiederholungen. Durch diese Übungen lässt sich „unnötiger“ Muskelkater vermeiden und dein Oberkörper ist bereit für das bevorstehende Training. Bedenke aber auch, dass durch ein korrektes Aufwärmen vor dem Training die Gefahr sinkt, eine Verletzung zu bekommen. Trainierst du den Unterkörper, also Beine, reicht es aus, wenn du 10 Minuten locker auf dem Laufband läufst, um eine Verletzung und Muskelkater vermeiden zu können.

Nach dem Training solltest du ein paar Dehnübungen machen, dazu kommt demnächst ein separater Beitrag.

Nun noch ein paar Ratschläge, wie man Muskelkater behandeln kann. Gute Erfolge kann man auch mit sanften Massagen erzielen. Dazu benötigst du allerdings eine Massagerolle, diese führen zu einer verstärkten Durchblutung, mehr dazu erfährst du hier. Aber auch Wärmebehandlungen können durchaus hilfreich sein, nicht direkt um Muskelkater vermeiden zu können, jedoch können sie die Schmerzen lindern und zum Heilprozess beitragen. Durch die Wärme wird die Durchblutung gesteigert und beschädigte Muskelfasern können besser mit Nährstoffen versorgt werden, was die Heilung verbessert. Vor und nach schweren Belastungen sind größere Mengen an Eiweiß empfehlenswert, um Muskelkater vermeiden zu können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s